Social Intranets, Collaboration & Enterprise 2.0

Uncategorized

Wie wir durch den Tag kommen: Das mixxt-Tape

Wie wir durch den Tag kommen: Das mixxt-Tape

Von am 25.07.2014

Es ist Sommer und Freibad oder Baggersee locken verführerisch? Das kennen wir bei mixxt auch. Um im Büroalltag trotzdem entspannt und produktiv zu bleiben hören wir gerne nebenbei Musik. Die Zusammenstellung unserer Lieblingstracks wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Vielleicht kann sie auch Ihnen helfen, den ein oder anderen stressigen Tag zu überstehen und gut gelaunt in den Feierabend zu starten. Die erste Version unseres mixxt-Tapes enthält vor allem Lieblingslieder unseres Server-Admins. Die Hardware bei mixxt wird gerne nach Bands benannt, was in seine Zuständigkeit fällt. Auch der Rest des mixxt-Teams beteiligt sich jedoch gerne an der Namensfindung, so spiegelt unsere Zusammenstellung ein Stück weit den Geschmack aller mixxtler wieder. Viel Spaß beim Hören!    ...

mehr…
Virales Marketing auf Japanisch

Virales Marketing auf Japanisch

Von am 09.06.2014

In Japan macht gerade vermeintlich ein neuer Trend die Runde. Unter #nomisugi (zu deutsch in etwa „zu betrunken“) werden Bilder von schlafenden betrunkenen Menschen in den Straßen Tokios auf Twitter gepostet. ready to co-opt #nomisugi to shame @mashable & co for drinking too much ad agency astroturf kool aid: https://t.co/ZLR14vkvIk — Jed Schmidt (@jedschmidt) June 3, 2014 Auf den ersten Blick wirkt es wie ein gewöhnlicher Social Media Trend. Nach Harlemshake und Selfies nun also Betrunkene beim Schlafen. Auf den zweiten Blick wird sichtbar, dass es sich um einen Marketing Gag handelt: Bei den vermeintlich Schlafenden handelt es sich um bezahlte Schauspieler. Der erste #nomisugi-Tweet kam vom Inhaber einer großen Marketing Agentur. Auch das zugehörige Video wirkt sehr professionell. Am Ende des Videos wird der Name einer großen Bar-Kette eingeblendet. The Sleeping Drunks Billboard. Yaocho Bar Group Die Kampagne an sich ist fragwürdig: Ein Bar macht Negativwerbung mit Betrunkenen? Das Motto „trinkt (bei uns) aber nicht zu viel“? Wir wollen den Inhalt der Kampagne nicht näher bewerten. Sie ist jedoch ein großartiges Beispiel dafür, wie Werbeagenturen die Mentalität und die Mechanismen des Social Web nutzen, um ihre eigene Kampagne viral zu machen. Derartige Bilder und unverfängliche Hashtags werden normalerweise eher im privaten Rahmen versandt. So wird den potentiellen Kunden Werbung vermittelt, ohne dass diese dies sofort erkennen. Bildquelle des Vorschaubildes: Tweet von Twitter-User Jed Schmidt   Interessant? Beitrag weiterempfehlen:...

mehr…
Gamification – Spielend durch den Arbeitstag

Gamification – Spielend durch den Arbeitstag

Von am 05.11.2013

Gamification – Spielend durch den Arbeitstag Haben Sie sich heute schon bei Foursquare eingecheckt? Ärgern Sie sich auch, wenn der lang erkämpfte Mayor Status von einem anderen Nutzer weggeschnappt worden ist? Foursquare ermöglicht dem User Orte zu erstellen und dort einen virtuellen Check-in durchzuführen. Der Nutzer mit den meisten Check-ins ist Mayor an dem jeweiligen Ort. Es gibt Badges wenn man konstant, häufig oder an besonderen Orten eincheckt. Spiele dieser Art scheinen anzukommen, ohne dass jedoch ein wirklich erkennbarer Erfolg oder tieferer Sinn an das Spiel gekoppelt sind. Trotzdem schafft es Foursquare mit diesen Mitteln der Gamification die Nutzer zu mehr Interaktion zu motivieren. Was ist Gamification? Definition: “Gamification ist das Anwenden von Mechanismen und Design-Elementen aus Spielen um das Verhalten von Nutzern zu verändern.” Spielerische Situationen, die wir heutzutage auch in der Werbung wiederfinden, werden auf spielfremde Inhalte übertragen. Oft wird Gamification mit „PBLs“ verwechselt. PBLs steht für Points (Punktesysteme), Badges (virtuelle, grafische Etiketten oder Märkchen) und „Leaderboards“ (Top-Listen und Rankings). Dies mögen zwar die meist verbreiteten Elemente aus Spielen sein, sie machen aber nicht automatisch eine gute Implementation von Gamification aus. Die sogenannte Gamification wird nicht nur von der Werbung benutzt, auch zum Erlernen neuer Tätigkeiten wird sie erfolgreich verwendet. Spielerisches lernen Das Erlernen von Software stößt bei den meisten Menschen nicht gerade auf Begeisterung. Warum nicht einfach Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen spielend lernen? Spielen ist nur etwas für Kinder? Fast jede Erwachsene Person kann Alltagssituationen spielerisch bewältigen. Meist fällt den Personen gar nicht auf, dass Sie Teilnehmer an einem spielerischen Lernprozess sind. Ein gutes Beispiel gibt Microsoft mit dem Lernprogramm Ribbon Hero 2, bei der spezielle Funktionen des Office Pakets mit kleinen Spielen erkundet werden. Je mehr Hinweise man für eine Aufgabe benötigt, desto geringer wird die Punktzahl beim erfolgreichen Lösen. Die Punkte aus den Aufgaben werden benötigt, um ein Level aufzusteigen und an neue Aufgaben zu gelangen.   „Ribbon Hero 2“ zeigt ein Tool von Microsoft, mit dem sich die Office Welt völlig anders erkunden lässt.   Wieder ein Level geschafft? Dann auf zum nächsten, denn gerade nach dem Lösen einer Aufgabe steigt die Motivation. Dabei geht der Nutzer nur nach Vorgaben des Spielprozesses vor. Wird ein schweres Ziel erreicht, wird die Anstrengung oft als...

mehr…